Verein

Wissenswertes

 

Häufig gestellte Fragen

Kategorien » Allgemeines » Persönliche Voraussetzung zum Böllerschi...
(eingetragen am 10.11.2015)
Antwort:

Mindestalter 21 Jahre, bzw. in Ausnahmefällen 18 Jahre
Körperlich und geistig gesund.

Zuerst ist bei der für den Wohnsitz zuständigen Verwaltungsbehörde (Landratsamt, Kreisfrei Stadt)
eine UNBEDENKLICHKEITSBESCHEINIGUNG zu beantragen.

Liegt diese vor, kann bei einem anerkannten Lehramtsträger an einem
LEHRGANG ZUR ERLANGUNG DER FACHKUNDE teilgenommen werden.
Dieser Lehrgang schließt mit einer Prüfung und dazugehörigem Zeugnis vor dem Gewerbeaufsichtsamt ab.

Mit diesem Zeugnis kann man bei der zuständigen Verwaltungsbehörde
die ERLAUBNIS NACH § 27 SPRENGSTOFFGESETZ beantragt werden.
Die Erlaubnis ist in der Regel gültig für 5 Jahre , dann muss rechtzeitig vor Ablauf der 5 Jahre,
jeweils 5 Jahre Verlängerung beantragt werden.
Die Gebühren dafür sind je nach Landkreis verschieden und werden von den jeweiligen Kreistagen festgelegt.

Weiter benötigt der Schütze eine Haftpflichtversicherung über mindestens 1.000.000 €
Dies ist bei Vereinen die einen Verband angeschlossen sind, über die Gruppenversicherung bereits im Mitgliedsbetrag für alle Mitglieder enthalten.
Eine private Haftpflichtversicherung ist dessen Ungeachtet zwingend erforderlich, weil durch den Verband nur die Ereignisse,
die in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Böllerschießen stehen versichert sind.
Für Risiken aus dem privaten Transport von Böllerpulver, vom Händler nachhause und für die Aufbewahrung zuhause
steht die private Haftpflichtversicherung ein.

Wir empfehlen , jeden Böllerschützen von seiner bestehenden privaten Haftpflichtversicherung eine schriftliche Bestätigung zu
erwirken aus der genau hervorgeht, dass das Risiko aus dem Umgang-wozu auch der Besitz und die Lagerung zählen-
mit Böllerpulver mit versichert sind.

Alle Anträge finden sie auf unserer Homepage unter " Downloads "